zur Druckversion

Linzer Torte

Dieses Rezept weckt die schönsten Erinnerungen an das Oly-Dorf, dem Olympischen Dorf in München, in dem ich während meines ersten Studiums gelebt, gelernt, gekocht und gebacken habe: Als halbes Rezept für meinen heißgeliebten Studenten-Kleinbackofen habe ich diese Linzer Torte auch einige Male für meinen Freund Cosmas gebacken, der dann unserer nachmittäglichen Mußestunde auf seinem blumenüberwucherten Balkon Kaffee und Tee beisteuerte. So ließ sich das Studentendasein ganz gut aushalten. :o)

Kurz vor Ende seines Medizinstudiums ist Cosmas an den Folgen von AIDS gestorben, woran ich heute noch zu "knapsen" habe. Ihm möchte ich dieses, sein "Eikes Lieblingsrezept" widmen.

Zutaten für eine Springform (26 cm):

200 g Zucker
250 g gemahlene Mandeln
200 g Mehl
2 Essl. Kakaopulver
1 Teel. gemahlener Zimt
1 Msp. gemahlene Gewürznelke
1 Ei
2 cl Kirschwasser
250 g Butter
250 g Himbeermarmelade
1 Eigelb
Butter und Semmelbrösel für die Form

Tip: Das Teiggitter kann zuerst auf einem Stück Wachspapier oder ganz leicht geöltem Pergamentpapier zusammengelegt werden. Das fertige Teiggitter mit dem Papier auf ein Küchenbrett ziehen und für ein paar Augenblicke im Gefrierfach kühlen. Das Papier über einen Arm oder ein Nudelholz legen und auf die Füllung übertragen. Gewitzt, oder?! ;-)

Zubereitung (ca. 30 Minuten plus 1 Std. Backzeit):

1. Den Zucker mit den Mandeln, dem Mehl, dem Kakaopulver, dem Zimt und dem Nelkenpulver mischen, auf ein Backbrett geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Das Ei und das Kirschwasser in die Mulde geben. Die Butter in Flöckchen auf den Mehlrand schneiden und alles rasch von außen nach innen zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten. Den Teig in Alufolie wickeln und etwa 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Den Backofen auf 180 C vorheizen.

3. Die Springform mit Butter ausstreichen und mit Semmelbröseln ausstreuen. Zwei Drittel des Mürbeteigs in die Springform geben und mit einem Löffelrücken gleichmäßig verteilen, dabei einen etwa 2 cm hohen Rand formen.

4. Die Himbeermarmelade gleichmäßig auf dem Teigboden verstreichen.

5. Den restlichen Teig mit noch etwas Mehl verkneten, 0,5 cm dick ausrollen und mit einem gezackten Teigrädchen Streifen aus dem Teig schneiden. Die Teigstreifen gitterartig über die Füllung legen.

6. Das Eigelb verquirlen und die Teigstreifen und den Rand damit bestreichen. Den Kuchen auf der zweiten Schiene von unten etwa 1 Std. backen, danach 10 Min. im geöffneten Ofen und dann auf einem Kuchengitter kalt werden lassen.

Schmeckt nicht nur auf Cosmas' Balkon. ;-) ... Guten Appetit!